Nummer: 10273
Akronym:
Titel (deutsch): Futteraufnahme von Milchkühen in der Trockenstehzeit
Projektstart: 01.01.2005
Projektende: laufendes Projekt
AuftragnehmerIn: Direktion Raumberg-Gumpenstein
Projektleitung: Dr. Leonhard GRUBER
Finanzierungsstellen: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Wissenschaftszweig:

Zielsetzung

Die wesentlichen Einflussfaktoren auf die Futteraufnahme von laktierenden Milchkühen wurden in den letzten Jahren am Institut für Viehwirtschaft in umfangreichen Forschungsprojekten untersucht. Es sind dies das Milch-leistungspotential und die Lebendmasse der Kuh sowie die Qualität des Grundfutters und das Kraftfutterniveau als sog. nutritive Faktoren. Über die Untersuchungen an der BAL Gumpenstein hinaus wurde im Rahmen einer Kooperation mit 10 Forschungs- und Universitätsinstituten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz eine Datenbank von 70.000 Einzelkuhergebnissen mit allen erforderlichen Parametern aufgebaut und daraus eine Futteraufnahme-Schätzformel für diese Länder abgeleitet (Gruber et al. 2004). Diese Formel wird vorwiegend über Rationsprogramme in die Praxis umgesetzt.
Um den vollständigen Produktionszyklus einer Kuh, d.h. auch einschließlich der Trockenstehzeit, realitäts- und praxisnah modellieren zu können, ist auch das Futteraufnahmevermögen in der Trockenstehzeit zu untersu-chen. Dieses hängt von der Grundfutterqualität und vom Kraftfutteranteil sowie vor allem vom Ernährungszustand (Energiebilanz, ersichtlich an der Körperkondition)am Ende der Laktation ab. Es ist zu erwarten, dass eine Unterversorgung während der Hochlaktation zu einer hohen Futteraufnahme am Ende der Laktation bzw. Trockenstehzeit führt, um die Nährstoffreserven wieder aufzufüllen, und vice versa.

Publikationen durch ProjektleiterIn


Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns