Projekteinreichung


Projektbeantragung

Die Forschungsschwerpunkte des BMNT sind im Forschungsprogramm PFEIL20 beschrieben. Zu folgenden Forschungsschwerpunkten können Sie laufend Forschungsanträge über DaFNE einreichen:

Nachhaltige tiergerechte Nutztierhaltung
Nachhaltige pflanzliche Produktion
Biologische Landwirtschaft
Bioökonomie
Anpassung an den Klimawandel
Ländliche Entwicklung, Naturräume und Biodiversität
Naturnahe Waldwirtschaft
Ressourcenmanagement Wasser

Nach einer positiven Formalprüfung werden die Projektanträge einer inhaltlichen Beurteilung durch ressortinterne und externe Gutachter unterzogen.

Folgende Kriterien werden dabei evaluiert:

» Relevanz für die Strategien und Programme im BMNT
» Kohärenz und Überschneidung mit anderen Bundesforschungsprogrammen
» Projektmanagement und wissenschaftliche Exzellenz
» Bedeutung der Problemstellung und Beitrag zur Problemlösung
» Dringlichkeit für die angestrebte Problemlösung
» Angemessenheit des Projektumfanges
» Nutzung von wissenschaftlichen Netzwerken
» Umsetzbarkeit der zu erwartenden Ereignisse in Kooperation mit den späteren Nutzern

Die eingereichten Projektvorschläge werden in einem regelmäßig stattfindenden, ressortinternen Abstimmungsgremium besprochen. In diesem Gremium sind die mit Forschungsfragen befassten Fachabteilungen sowie das Ministerbüro vertreten. Über die Zuerkennung einer Forschungsbeauftragung oder über eine Ablehnung des Projektantrages wird durch das Ministerium entschieden. Auflagen für die Durchführung des Forschungsprojektes und allfällige Mitfinanzierungserfordernisse (Eigenmittel) sind vor einer Projektbeauftragung durch das BMNT in Vertragsverhandlungen zu klären.

Internationale / transnationale Forschungsanträge (kooperative Forschung) werden über öffentliche Ausschreibungen (calls), an denen sich das BMNT beteiligt, abgewickelt. Nach erfolgter Evaluierung durch ein internationales Gremium wird im Falle eines Zuschlages die österreichische Forschungsorganisation eingeladen, den Antrag über die Forschungsplattform DaFNE einzureichen.


Finanzieller Rahmen

Forschung nimmt einen besonderen Stellenwert im BMNT ein – schließlich handelt es sich bei den Forschungsthemen um die Erhaltung der Lebensgrundlagen von Mensch und Tier und um wesentliche Fragen im Bereich Umwelt und Natur. Aus diesem Grund stellt das BMNT zusätzlich zur öffentlichen Forschungsfinanzierung von BMVIT, BMBWF und BMDW finanzielle Mittel für die Vergabe von Forschungsaufträgen zur Verfügung. Es gibt keine finanzielle Obergrenze für Forschungsaufträge, allerdings muss die Bedeckung eines Projektvorschlags aus dem verfügbaren Budget möglich sein und der finanzielle Aufwand muss den Zielsetzungen des Projekts entsprechen. Eine nachvollziehbare Aufstellung der anfallenden Projektkosten ist durch die Antragstellerin/den Antragsteller vorzunehmen. Bei Forschungsprojektanträgen sind in der Forschungsplattform DaFNE die Anzahl der für die Forschungsaktivität notwendigen Personenmonate und die dafür anfallenden Personalkosten pro Monat (im Falle einer 40 Wochenstunden-Verpflichtung) einzugeben. Bei den Personalkosten orientiert sich das BMNT an den aktuellen Personalkostensätzen des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung. Im Falle der Universitäten, wo es sich meist um Abgeltungen für Diplomanden/Dissertanten handelt, die das beantragte Forschungsprojekt unter wissenschaftlicher Leitung durchführen, werden die an der Universität üblichen Kollektivvertragssätze akzeptiert.

Das Eigeninteresse der Antragstellerin/des Antragstellers bzw. das Interesse privater Nutznießer ist durch Einbringung einer Eigenleistung oder durch entsprechende Finanzierungsbeiträge abzudecken.

Kommt es zu einer Beauftragung eines Forschungsprojektes, wird die Finanzierungssumme des BMNT in der Regel in zumindest 3 Raten ausbezahlt. Nach Vertragsunterzeichnung erfolgt die Überweisung einer Startrate, die weiteren Zahlungen sind an die Übermittlung von Zwischenberichten gekoppelt und erfolgen nach Berichtsapprobation. Die Restrate wird nach Approbation des Projektabschlussberichtes überwiesen.

Die Auftragnehmerin/der Auftragnehmer ist iSd § 6 Abs 5 Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG), BGBl. I Nr. 82/2005 idgF, verpflichtet, sämtliche aus dem Forschungsauftrag resultierenden Dokumente nach den in den „Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG)“ definierten Kriterien zu übermitteln.

Abwicklung über DaFNE

Für die Einreichung von Forschungsprojekten wurde vom BMNT die Forschungsdatenbank DaFNE eingerichtet.
Nach dem Login bzw. der Registrierung auf DaFNE.at können Sie Ihre Projektanträge einreichen.